Ehemaliges Sorgenkind Tyson - Boxer Nothilfe Deutschland e.V.

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Ehemaliges Sorgenkind Tyson

Sorgenkinder > Ehemalige



Update: 05.02.16

Tyson ist verstorben.

Seine Pflegefamilie nimmt mit diesen Worten von ihm Abschied:

"Ein halbes Jahr war Tyson nun bei uns.
Wir haben mit ihm geduldig an seiner Gesundheit gearbeitet - wir hatten gehofft, bald alles im Griff zu haben. Aber am vergangenen Wochenende hat sich leider sein Gesundheitszustand wieder schlagartig dramatisch verschlechtert: Brust- und Bauchraum waren auf einmal voller Wasser - so dass er nur noch schwer atmen konnte - irgendetwas war innerlich geplatzt. Zudem zeigte das Röntgenbild eine auffällige Lunge - wahrscheinlich Metastasen.

Wir mussten ihn am 2.2.16 dann von seinen Schmerzen erlösen und "über die Regenbogenbrücke gehen lassen".

 



Update: 08.11.15

Anfang Oktober sind wir mit der ganzen Familie nach Bayern und Österreich in Urlaub gefahren. Tyson war natürlich mit von der Partie! Er hat das alles super mitgemacht - besonders die langen Autofahrten waren gar kein Problem für ihn: er liebt es ja mit uns im Auto zu fahren.

Im Auto musste er dann auch bleiben, wenn wir im Hotelrestaurant waren, wo er nicht mitdurfte, denn: Tyson bleibt nicht alleine im Zimmer oder in der Wohnung. Da überkommt ihn die Angst alleine gelassen zu werden und er macht in die Wohnung. Im Auto dagegen hatte er überhaupt kein Problem.

Ansonsten war er immer dabei: Er ist mit uns in der Zahnrad-Bahn auf die Zugspitze gefahren, mit der Seilbahn auf den Berg in Österreich, mit dem Boot über den Königsee gefahren und und und. Er war sehr interessiert, war immer super lieb...war einfach ein Begleit- und Familienhund, wie wir uns das vorstellen. Allerdings: als wir nach einer Woche wieder zu Hause waren, merkte man doch: zu Hause im eigenen Wald und im eigenen Garten ist es doch am Schönsten für ihn! Na klar: da fühlt er sich ja auch schon ganz sicher.

Nachdem Tyson mittlerweile schon ca. 2 Monate mittags noch eine dritte Mahlzeit bekommt, hat er auch schon ein richtiges Bäuchlein bekommen. Von den Rippen sieht man nur noch ganz leicht die letzte Rippe und noch ein wenig die Beckenknochen, die bei ihm nun mal sehr hoch stehen. Er sieht jetzt nur noch schlank aus - aber nicht mehr mager.

Momentan sieht es so aus, als wenn das Fell an den sehr vernarbten Stellen doch nicht mehr wieder kommt. Das müssen wir abwarten. An vielen Stellen ist das Fell aber schön wieder gekommen.

Für den Winter hat Tyson ja einen gefütterten Hunde-Regenmantel. Den hat er auch schon bei einigen kalten Morgenspaziergängen angehabt - das klappt gut!

Die alten Hautentzündungen sind ja abgeheilt und die letzten Borken davon fallen jetzt noch ab. Aber es kommen jetzt, wo das Kortison aus dem Körper ist, auch wieder ein paar neue kleine Knubbel/Pickelchen.

Saufen tut er immer noch recht viel - Fressen könnte er auch den ganzen Tag. Und man muss sich vorsehen, dass man nichts unbeobachtet auf dem Tisch stehen lässt: das ist anschließend geklaut und aufgefressen!

Langsam, aber sicher, bemerkt Tyson, dass er nicht permanent hinter einem herlaufen muss, sondern auch mal einfach im Körbchen chillen kann. Was er leider immer noch nicht macht, ist das alleine bleiben. Nicht einmal 10 Minuten bleibt er alleine in der Wohnung - sofort bekommt er Angst! Vielleicht dauert es einfach seine Zeit und er braucht noch mehr Ruhe und Sicherheit - aber vielleicht sitzt die Angst einfach zu tief und das bleibt. Es ist zwar anstrengend, aber wir haben uns da mittlerweile arrangiert, dass er irgendwie immer mitkommen kann - und wenn nicht, bleibt er bei der netten Nachbarin, deren Hündin seine Waldspaziergangsfreundin ist.

Alles in allem ist es schön zu sehen, wie wohl sich der Junge mittlerweile fühlt: in seinem Körbchen vor dem Kaminfeuer (wenn es ihm zu warm wird, weicht er auf den Berberteppich aus), bei den Spaziergängen im Wald (das Schlurfen durch das Herbstlaub ist ja sooo spannend!) und beim Schmusen mit Frauchen z.B. auf dem Sofa.

Viele liebe Grüße von Tyson mit Friedel, Susanne und Sandy.



Update: 16.09.15

Heute war Tyson mit seinem Pflegeherrchen Friedel auf dem Boxerhof, um uns allen einmal wieder "Hallo" zu sagen.

Ca. 6 Wochen ist Tyson nun in seiner Pflegefamilie im Kreis Herford. Wir alle waren über seine positive Entwicklung sehr glücklich. Das Fell wächst langsam nach, die kahlen Stellen werden weniger und die Haut glänzt wie eine Speckschwarte. Tyson hat auch schon etwas zugenommen, auch wenn er immer noch ein Hungerhaken ist und Rippen und Hüftknochen deutlich zu sehen sind.

Es braucht eben seine Zeit, um einen im so hohen Maße und über Jahre vernachlässigten Boxer aufzupäppeln.

Tyson hat glänzende Augen, ist an allem interessiert und hat sich sofort einen Fußball geschnappt, um damit herum zu toben.

Alles in allem ein richtig glücklicher Hund. Auch Herrchen Friedel ist zufrieden. Beide sind ein gutes Team geworden und genießen die gemeinsamen Autofahrten.

Tyson ist inzwischen mit Tabletten auf die Schilddrüsenfehlfunktion gut eingestellt worden.

Sein immer noch übermäßiges Trinken macht uns allerdings nach wie vor Sorgen und bedarf noch weiterer Abklärung.

Wenn er sich körperlich weiter gut erholt hat, werden wir seine Ohrenproblematik in der Fachklinik untersuchen lassen.

Jetzt soll Tyson erst einmal weiterhin ein fröhlicher Boxer sein und sein neues tolles Familienleben genießen.

 
 



Update: 23.08.15

Gestern war ich mit Tyson bei der Tierärztin. Sie bemerkte als Allererstes beim Eintreten in das Praxiszimmer, dass der Zustand seiner Haut/seines Fells ja viel besser geworden sei. Beim Wiegen hatte er - wider Erwarten - abgenommen!

Erstaunlich, denn alle, die ihn hier alle paar Tage wieder sehen, meinen, er hätte schon etwas zugenommen. Hat er also nicht - liegt wohl an der vielen Bewegung. Oder dass er noch nicht gefressen hatte. Dann habe ich der Tierärztin mitgeteilt, dass ich die Vermutung habe, dass Tyson kaum etwas hört - er reagiert nämlich immer prompt, wenn er Blickkontakt hat, aber ohne Blickkontakt nur bei sehr lauten Geräuschen (Klingel, Schreien, Klatschen, Türenknallen etc.) und nicht auf bloßes Rufen.

Sie hat dann festgestellt, dass das Trommelfell in einem Ohr ein Loch hat und vor dem Trommelfell des anderen Ohres ein großer Polyp sitzt, der eventuell operativ entfernt werden könnte. Dann hat sie noch Blut abgenommen, um zu prüfen, ob die Schulddrüseneinstellung okay ist.

Ansonsten:
Nachdem wir jetzt wissen, warum Tyson manchmal nicht reagiert, verstehen wir es besser und wissen, dass wir eben mehr mit Leine und Sichtkontakt arbeiten müssen - vielleicht mit Trillerpfeife - das wollen wir demnächst mal probieren.

Wir freuen uns jeden Tag über den lieben Jungen! Er passt so gut zu uns und er freut sich so sehr, bei uns im Garten zu sein oder auf die Spaziergänge im Wald.

Er hat noch etwas Verlassensängste - pillert mal auf den Flur, wenn er eine halbe Stunde / Stunde alleine ist. Wir nehmen ihn also so oft es geht im Auto mit - und er ist ein absoluter Autofahrer-Hund! Wir freuen uns schon richtig auf den Urlaub mit ihm (wo ja auch Auto gefahren wird). Mittlerweile läuft er die Treppen recht gut rauf und runter.

Die letzten Tage hatte auch das viele Saufen - und entsprechend das viele Pillern - etwas nachgelassen - heute bei der Hitze war es natürlich wieder mehr.

Die Türen brauchen wir nicht mehr zu schließen - die macht er zuverlässig wieder auf!

Er ist so ein lieber Junge - und macht uns jeden Tag Freude! Gestern hat er mir zum ersten Mal ein "Hundeküsschen" gegeben - sonst hat er nicht geleckt oder geküsst - gestern zum ersten Mal ganz vorsichtig beim Schmusen.

Und: er ist mittlerweile ein richter Opi-Hund geworden! Die beiden sind nach anfänglicher vorsichtiger Freundlichkeit mittlerweile ein richtig gutes Team geworden!

Viele Grüsse von Friedel, Susanne, Sandy und Tyson

 
 



Update: 10.08.15

Wir haben das ganz grosse Glück gehabt, für Tyson eine familiäre Pflegestelle in unserer Nähe zu finden. Friedel, Susanne und Sandy sind uns schon seit Jahren gut bekannt und hatten schon den einen oder anderen Notboxer in Pflege. Sie haben Tyson wiederholt im Boxerhof besucht und dann entschieden, dass sie ihn mit den gesundheitlichen Problemen bei sich aufnehmen möchten.

Wir haben erste Fotos bekommen und einen kleinen Bericht über den Verlauf der ersten Tage:

------------------------
"Hier die erste Rückmeldung von Tyson, der jetzt seit 2 Tagen in seiner Pflegestelle ist, und auch die ersten Fotos.

Um es schon schon einmal vorab zu sagen: sowohl Tyson als auch wir alle fühlen uns miteinander rundum wohl! Für Tyson ist natürlich noch alles interessant und neu - er entdeckt jeden Tag etwas Neues, lernt jeden Tag neue Leute und neue Hunde kennen.
Und er ist zu allen freundlich und nähert sich ruhig!

Anderen Rüden gegenüber ist er sehr freundlich, die Hunde-Damen begrüßt er stürmisch (teilweise zu stürmich für die älteren Hundedamen - aber das legt sich beim zweiten Date). Er hat auch schon einen Hundefreund: einen halbjähriger Schäferhund-Mix (ebenfalls Rüde) - die beiden sind halbwegs gleich von Größe und Temperament - da kommt bei Tyson sofort die typische Boxer-Spielfreude und das Boxer-Temperament durch!

Tyson liebt den Garten und vor allem Fußballspielen mit meiner Tochter im Garten! Eigentlich sollte er nicht Tyson nach dem schwarzen Boxer heißen, sondern besser Boateng oder Alaba nach den schwarzen Fußballspielern bei Bayern München!

Er säuft immer noch viel und pillert viel, aber er hat noch nie ins Haus gepillert - er läuft dazu immer auf den Rasen.
Die erste Nacht hat er komplett durchgeschlafen, in der zweiten ist er wohl aufgestanden und musste "Groß" und hat sich nicht getraut, den Opi zu wecken. Da werden wir vielleicht doch demnächst die Terrassentür vom Schlafzimmer auflassen (ging in der ersten Nacht nicht, weil es gewittert hat).

Er läuft auch schon nach oben in die 1. Etage in meine Wohnung - nur leider traut er sich die Treppe dann nicht wieder runter!
Da musste ich ihn schon 2mal tragen. Da müssen wir ihm noch beibringen, Treppen runter zu laufen.

Den Wald findet er auch toll - und erledigt sein großes Geschäft eigentlich nur noch im Wald - und auch immer im Gebüsch ca. 1 m vom Weg entfernt.

Das Spielen, 3 kleine Spaziergänge pro Tag und all die neuen Leute und Hunde findet er toll und macht gerne mit - aber ist danach auch immer ganz schön ko und schläft viel. Er liegt dann immer in unserer Nähe - am liebsten auf den Berberteppichen, wo es etwas weicher ist. Nachdem er nach den ersten Stunden auch verstanden hat, dass die Körbchen für ihn da sind, findet er es toll, darin zu kuscheln und zu schlafen.

Viele Grüße von Friedel, Susanne, Sandy und Tyson"

-------------------------------

Unserer Pflegefamilie sagen wir von Herzen Dank. Wir wissen Tyson dort in liebevollen und verständnisvollen Händen, auch weil noch ein Stück Weg vor allen liegt. In der Hoffnung, dass sich der Gesundheitszustand von Tyson weiter stabilisieren wird und wir gemeinsam Stück für Stück die "Baustellen" beseitigen können.



Update: 07.08.15

Tyson wird von den Boxerhof-Pflegefrauchen Manuela und Jenny nun nach tierärztlicher Vorgabe jeden 2. Tag mit einer speziellen Lösung gebadet und danach wird der gesamte Körper mit einer feuchtigkeitsspendenden und fettenden Lotion eingerieben.

Tyson genießt seine Bäder und vor allem die anschließende Belohnung - einen Extra-Kaustick.

Wir sehen deutlich, dass sich die Haut verbessert, die Exzeme sich langsam zurückbilden und das Fell langsam Glanz bekommt. 

3 kg hat der Junge bei uns zugenommen - darauf sind alle Mitarbeiter tüchtig stolz.

31.07.15


Tyson – Rüde – 8 Jahre

Tyson ist nicht nur unser neuer Notfall, sondern auch ein neuer Sorgenboxer.

Der dunkelgestromte Rüde wurde vor kurzem von seiner Familie in einem hiesigen Tierheim aus Platz- und Zeitmangel abgegeben.

Diese Abgeber zeigten nicht ansatzweise ein schlechtes Gewissen, einen so heruntergekommenen Hund abzugeben. Ganz im Gegenteil, sie fanden, dass alles bestens und in Ordnung mit ihm sei. Die Kopfschiefstellung soll Tyson schon von Welpe an haben, das wurde nie tierärztlich abgeklärt und mache ihn so "niedlich". Überhaupt dürfte Tyson in seinem Leben wohl keinem Tierarzt vorgestellt worden sein. Auch an einer Wohnungshaltung zweifeln wir sehr.

Aufgrund unserer guten Kontakte zum Tierheim haben wir uns über eine Übernahme von Tyson in den Boxerhof verständigt.

Die eingeleiteten tierärztlichen Untersuchungen haben ergeben, dass Tyson eine Fehlfunktion der Schilddrüse hat, die leider nie behandelt wurde und zu Fellveränderungen geführt hat, die sich dann im Laufe der Zeit entzündet haben. Die Befunde der Blutuntersuchung waren ansonsten im grünen Bereich. Da Tyson vermutlich nicht in einer Wohnung gelebt hat und wohl nur unregelmässig und unzureichend versorgt wurde, fehlt ihm hier der übliche Rhythmus, d.h. er trinkt übermässig – sozusagen auf Vorrat - und lässt das Wasser dann auch ggf. in der Wohnung wieder heraus. Wir versuchen bereits, ihn hier besser zu konditionieren. Trotzdem wäre eine Wohnung mit direktem Gartenanschluss vorteilhaft.

Tyson ist trotz seines bisherigen schlechten Lebens ein ganz fröhlicher und vergnügter Boxer. Mit seinen ausdrucksvollen dunklen Augen kann er so viel an Lebensfreude ausstrahlen, dass seinen Betreuern das Herz aufgeht.

Die gesundheitlichen Baustellen lassen sich alle im Laufe der Zeit verbessern. Wichtig ist für Tyson jetzt eine liebevolle familiäre Betreuung, wo er Ruhe und Zuwendung findet – wo es ihm einfach nur gut geht.


Wir suchen daher dringend für Tyson so eine Familie bzw. auch Pflegestelle.
Wir sind auch bereit, die anfallenden Kosten für die Weiterbehandlung zu übernehmen.

Bankverbindung:
Volksbank Bad Oeynhausen-Herford eG
BLZ 494 900 70
Kto 26 00 205 500
BIC GENODEM1HFV
IBAN DE86 4949 0070 2600 2055 00 


Kontakt:
Ute Laue
Nordrhein-Westfalen
Tel: 05221 / 6 43 20
Email: utelaue@boxernothilfe.de

Bankverbindung:

Volksbank Bad Oeynhausen-Herford eG
BLZ 494 900 70
Kto 26 00 205 500
BIC GENODEM1HFV
IBAN DE86 4949 0070 2600 2055 00 

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü