Dauersorgenkind Robi - Boxer Nothilfe Deutschland e.V.

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Dauersorgenkind Robi

Sorgenkinder > Ehemalige


Update 14.05.18


Wir mussten am Sonntag, dem 13. Mai 2018 unseren lieben Robi über die Regenbogenbrücke gehen lassen.

Er zeigte am Sonntag Anzeichen von Unwohlsein, hatte keinen Appetit, war matt und schlapp und das Laufen fiel ihm schwer.

Vorsorglich brachte ihn sein Pflegefrauchen Jenny in die Tierklinik nach Bramsche, wo leider Metastasen im gesamten Bauchraum festgestellt wurden.
Schweren Herzens mussten wir Robi gehen lassen – unseren Herzensboxer – Charmeur – Tausendsassa.

Die schönste Zeit seines Lebens durfte er in der Familie bei Jenny, Josie und Lilly verleben. Wir danken Euch für die Liebe, Betreuung und Zuwendung, die Robi bei Euch erfahren durfte.
 
Boxer Nothilfe Deutschland e.V.
- Vom Dunkel ins Licht -



Update 23.08.17


Robi voll in Aktion!

Der Boxerhof hatte unter Leitung von Lutz Weitkamp, Manuela Büscher und Jenny Thuss Schulkinder zum Tag der Kalletaler Ferienspiele eingeladen. 

Wie man sieht, hatten Kinder wie auch Hunde einen Riesenspaß!



Update 09.08.17


Nun ist Robi schon einige Wochen in Pflege bei Jenny, ihrer Tochter Josie und Hündin Lilly. Der Junge hat sich prächtig dort eingelebt und geniesst sein Hundeleben in vollen Zügen. Die Ernährungsumstellung auf Selbstgekochtes, Reduzierung der Medikamente und Apoquell nur zur Unterstützung hat sich sehr positiv auf sein Hautbild ausgewirkt. Die offenen Stellen haben sich geschlossen und sind abgeheilt. Treten kleine Allergieschübe auf, so bekommen wir das mit einer geringen Cortisongabe gut in den Griff.

Inzwischen hat Robi entdeckt, wie wohltuend so ein Schlammbad ist, auch wenn er der nachfolgenden Dusche nicht entgehen kann. Josie und ihre Freundinnen haben Robi in ihre Herzen geschlossen. Welcher Hund sitzt schon inmitten einer Mädchenschar und lässt sich Blumenkränze umbinden und findet das ganz grossartig. Von früh bis spät treffen wir auf einen fröhlichen, ausgeglichenen und manchmal auch auf einen verschmitzt grinsenden Robi, der das Leben nur noch toll findet. Robi ist ein Seelenhund, der alle Herzen erobert, der so pflegeleicht ist wie kaum ein anderer. Darum wünschen wir uns für ihn so sehr, dass er recht bald seine eigene Familie finden wird, in der er glücklich und behütet leben darf.

Ganz herzlichen Dank sagen wir allen Boxer-Freunden, die uns Medikamente zugeschickt haben, Danke für die Geldspenden, die uns sehr helfen, Robi weiterhin mit allem auszustatten und zu bekochen, was er benötigt.

Vielen Dank auch für die Hinweise, Tipps und Ratschläge, mit denen wir uns gern beschäftigen und schauen, ob diese für Robi hilfreich sein können.




Update 14.07.17


Es ist ganz erstaunlich, dass bereits nach ca. 2 Wochen der Ernährungs- und Medikamentenumstellung eine deutliche Verbesserung des Gesundheitszustandes von Robi eingetreten ist. Seine offenen Wunden beginnen, sich zu schliessen.

Sein Hautbild sieht insgesamt besser aus. Es wird noch einige Wochen dauern bis die Rückstände des Cortisons im Körper abgebaut worden sind.

Wir alle freuen uns über jeden noch so kleinen Fortschritt. Robi ist uns so ans Herz gewachsen. Er ist ein Clown, immer fröhlich, stets gut gelaunt und dabei so pflegeleicht und unkompliziert, wie wir es selten erleben.




Update 07.07.17


Aufruf Medikamenten-Spende

Robi benötigt täglich Apoquell 16 mg, die recht teuer sind. Daher würden wir uns sehr freuen, wenn wir mit einer Medikamenten-Spende unterstützt werden könnten (8 mg oder 16 mg Apoquell). 

Zusendung bitte direkt an den

Boxerhof
Wöhrener Strasse 74
32549 Bad Oeynhausen

Natürlich können Sie auch eine Geldspende machen (Stichwort: Robi).
Herzlichen Dank.




Update 03.07.17


Robi ist unser neuer Sorgenboxer.
Da Robi ganz massive Hautprobleme am ganzen Körper hat, haben wir ihn in der Tierklinik vorgestellt. Der Facharzt diagnostizierte als Ursache klassische Spätfolgen der jahrelangen Cortisonbehandlungen. Er hat uns Hoffnungen gemacht, dass sich sein Zustand verbessern könnte, wenn wir seinen Therapievorschlägen folgen. Die Cortisongaben werden nun langsam verringert und ganz eingestellt. Dafür bekommt Robi 2 x täglich Apoquell, ein Antibiotikum und ab sofort kein Trockenfutter mehr, da er hauptsächlich auf Milben allergisch reagiert. Täglich wird er mit einer speziellen Lotion abgewaschen. Anstelle von Trockenfutter wird nun täglich frisch gekocht und das schmeckt Robi richtig gut.

Inzwischen ist Robi allein in seinem Hundezimmer, da Fenja, seine langjährigen Hundegefährtin, ein neues Zuhause fand. Dies macht ihn
schon sehr traurig und diese Trauer bekundet er auch laut und deutlich. Gut, dass wir unsere Jennyauf dem Boxerhof haben. Sie hat sich kurz entschlossen bereit erklärt, Robi bis zur Vermittlung in familiäre Pflege aufzunehmen. Mit ihrer Hündin Lilly kommt Robi gut zurecht, da er ja ein ganz friedlicher und freundlicher Hund ist. Damit ist uns ein ganz großer Stein vom Herzen gefallen und Jenny sagen wir für ihren Einsatz ganz, ganz lieben Dank.

Wir hoffen sehr, dass sich Hundefreunde finden werden, die diesen so witzigen und liebenswürdigen Boxer adoptieren möchten.

Über Patenschaften oder Spenden zu Gunsten von Robi würden wir uns sehr freuen und diese würden uns sehr unterstützen.


18.05.17



Robi – Rüde – 7 Jahre – taub


Robi ist taub und Allergiker. Dies beeinträchtigt seine Lebensfreude in keinster Weise. Er ist ein fröhlicher und ausgelassener Boxer, der mit grossem Vergnügen mit seinen Artgenossen spielt und tollt.

 Robi wurde auf Sichtzeichen erzogen, so dass er, wie auch andere Hunde, frei laufen kann. Sieht er das Sichtzeichen, dass er kommen soll, so kommt Robi auch zurück. 

Robi ist mit Artgenossen sehr verträglich und liebt seine Menschen über alles. Katzen mag er allerdings nicht. Im Auto ist er gern dabei und kann ohne Probleme eine angemessene Zeit allein Zuhause bleiben. 

Für seine Allergie bekommt er Cortisontabletten (2 x 1 Tab. Prednisilon) und Dermacomfort-Trockenfutter, was ihm ein fast beschwerdefreies Leben erlaubt. 

Robi bellt nur sehr selten und ist ein unkomplizierter, gut zu führender Boxer. Bisher lebte er in grosser Harmonie mit der Boxerin Fenja zusammen. 

Robi ist ein herzensguter und liebenswerter Rüde und es ist besonders tragisch, dass beide Hunde nach den glücklichen Jahren nun erneut ein neues Zuhause suchen. 

Wenn die Möglichkeit bestehen sollte, könnten beide gemeinsam in ein neues Zuhause gehen. Jedoch sind wir im Interesse der Boxer bereit, sie auch getrennt zu vermitteln, auch gern als Zweithund zu einem netten und verträglichen Artgenossen.


Kontakt:

Ute Laue
Tel: 05221 / 6 43 20

oder:

Manuela Büscher
Boxerhof Bad Oeynhausen
Tel.: 05731 - 15 60 7 50 
mobil: 0162 - 89 71 4 83

Wichtig:
Wenn Sie sich für diesen Boxer interessieren, dann füllen Sie bitte diesen Interessenten-Fragenbogen aus.  
Bitte haben Sie Verständnis dafür, denn ohne den ausgefüllten Fragebogen kann eine gewissenhafte Vermittlung unsererseits nicht erfolgen.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü