Dauersorgenkind Rocco - Boxer Nothilfe Deutschland e.V.

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Dauersorgenkind Rocco

Sorgenkinder > Dauerpflege



04.07.2015

Liebe Erni,

am Freitag, den 3.7.15, fand der erste Teil der "Hackschnitzel für Rocco" Aktion statt.

Nachdem wir gehört haben, dass Rocco, wenn es regent immer im Matsch herum rennen muss, haben wir uns umgehört, ob wir írgendwo günstige Hackschnitzel auftreiben können. Natürlich haben auch alle Familienmitglieder ihre Fühler ausgestreckt.

Gleich 2 Tage nach unseren ersten Recherchen kam unser Sohn Axel mit einer super Nachricht nach Hause. Die Familie Hug, vom Sägewerk Hug aus Nürnberg (eine befreundete Familie von Axel) hatte sich spontan bereit erklärt, 6m³ der Hackschnitzel für Rocco zu SPENDEN. Wir freuten uns tierisch, schließlich hatten die Hug`s bisher nicht mal was von der BNH gehört gehabt ...

Die Hackschnitzel sind dort natürlich lose - was zu weiteren Überlegungen führte ... WIE transportieren wir die Hackschnitzel nach Schweinfurt. Einige weitere Anrufe später hatte ich, nachdem ich unser Vorhaben mehrerer Male am Telefon erzählt hatte, von der Firma Gebhard - einem Baustoffhändler ins unserer Ecke - eine Zusage über eine Spende von den benötigten Big Bag Beutel. Wir also ins Auto und nach Erlangen gefahren um die Big Bags gleich abzuholen. Dann die weitere Überlegung - jetzt hatten wir die Verpackung und die Hackschnitzel - aber wie kommen die hoch nach Schweinfurt? Da wir einen Transporter und einen Anhänger haben - der aber nicht ausreichen würde - mussten wir also noch einmal unsere Zwinkeräuglein und unsere Engelszungen einsetzen, um einen weiteren Transporter mit Hänger samt Sprit kostenfrei bei unserem befreundeten Sanitärunternehmen Fa. Günter Wagner zu leihen. Auch er machte dies möglich, indem er die beiden Fahrzeuge an diesem Tag frei hielt.

So hatten wir nun alles beieinander, jetzt mussten wir nur noch einen Tag finden, wo wir genug Hilfskräfte haben würden. Der heutige Freitag Nachmittag wurde eingeplant, mein Mann und unser Sohn nach Arbeitsschluss, meine Schwiegertochter Katha mitten in der Lernphase für Ihre Prüfungen und ich. Am Samstag wollten wir dann früh los fahren. Nachdem sich aber dann gestern leider unser Sohn lieber ins Bett legte, um eine Grippe auszukurieren, beschlossen wir beiden Mädels bereits heute morgen um 8.00 Uhr mit dem Beladen der Big Bags zu beginnen. Gesagt getan... Hänger an den Transporter und ab zur Familie Hug ins Sägewerk. Dort angekommen wurden wir von einem riesigen Berg Hackschnitzel erwartet, die wir sogleich in Eimer füllten, um so die Big Bags zu füllen. ( Bild 1, 2 und 3 - Anja beim Einfüllen, Bild 4, 5, und 6 - Katha beim Schleppen) GOTT SEI DANK HATTE ES HEUTE NUR 35 Grad im Schatten :) als wir die ersten 6 Big Bags voll hatten, kam dann auch schon Thomas mit dem 2. Gefährt zur Hilfe. Zu dritt lief es dann wie am Schnürchen und wir waren bereits um 11 Uhr fertig mit dem Laden. Nach kurzem Überlegen beschlossen wir dann, gleich heute noch nach Schweinfurt zu fahren und abzuladen. Einen kurzen Zwischenstop zu Hause, um die paniermehlähnliche Ganzkörperbedeckung abzuwaschen und schon ging´s zu dritt in 2 Autos los... schön langsam *gähn* mit Tempo 80 (Hänger) bis zum Ziel ( Bild 7 - Thomas, Bild 8 Anja- Katha).

Bei Achim und Karina kamen wir dann um kurz nach 13 Uhr an. Nach einer kurzen herzlichen Begrüßung wurden dann die Big Bags unter komplettem Körpereinsatz von den Hängern und aus den Autos geladen (Bild 9-18).

Die Zeit um noch einen kurzen Abstecher zu Rocco zu machen nahmen wir uns natürlich auch noch. Der Bursche schaut prächtig aus, - und am liebsten möchte man ihn in den Arm nehmen und knuddeln.....

Noch ein kurzer Plausch mit Karina und Achim, wo wir den beiden recht viel Spass beim Teil 2 der Aktion "Hackschnitzel für Rocco", also beim Schaufeln, wünschten und wir machten uns in einem WETTRENNEN mit Tempo 80 - hahaha- auf den Rückweg nach Hause.

Wir freuen uns so sehr, dass es immer noch Menschen gibt, die bereit sind für eine gute Sache etwas gutes zu tun. Ich möchte mich wirklich herzlich bei den Spendern bedanken.

Alles Liebe
Anja und Thomas

__________

Liebe Anja, lieber Thomas, liebe Katha, liebe Spender,

das war Überraschung pur!

Kaum von Roccos matschigem Auslauf bei Regenwetter erzählt, habt Ihr und Sie liebe Spender mit viel Eigeninitiative, Engagement und ganz viel Herz für Abhilfe gesorgt.
Menschen mit solchen Eigenschaftem in der heutigen Zeit gehören gewiss zu der Minderheit.

Für uns Aktiven der Boxernnothilfe ist es schön, dass wir nicht nur auf viel Tierleid treffen, sondern auch auf Menschen mit viel Herz.

Ein herzliches Dankeschön an alle, die unserem Rocco durch die Hackschnitzel-Aktion zu einem wieder hundegerechten Auslauf verholfen haben.

Erni



21.02.2015

Januar / Februar 2015


Mit seinem Herz erweichenden Blick bedankt sich Rocco bei seinen Paten und Spendern, die es ihm ermöglichen, in dem von ihm selbst gewählten "Zuhause", seiner Hundepension und seinen Betreuern Achim und Karina bleiben zu können.

Rocco fühlt sich dort sehr wohl und gibt sich seinen beiden Betreuern in seiner gewohnten Umgebung wie ein ganz "normaler", Menschen bezogener Boxer, mit vollstem Vertrauen in seine Menschen.

Vor einigen Wochen kam Dank seiner Paten und lieben Spendern eine ganz besondere Überraschung für Rocco an, eine nagelneue voll isolierte Hundehütte. Da Rocco ein Frischluftfanatiker ist und sich täglich mehrere Stunden im Freien im großen Auslauf aufhält, ist das natürlich ein super tolles Geschenk für ihn.

Nun hat er auch im Freien ein geschütztes Plätzchen!

Wenn Rocco schon keine eigene Familie hat, dann wollen wir ihm den Aufenthalt in der Hundepension, so weit es in unserer Macht steht, verschönern und angenehm machen.

Ein herzliches Dankeschön den lieben Spendern, die den Kauf von Roccos Hundehütte ermöglicht haben.



03.08.2014

Überraschung für Rocco: Ein Paket ist angekommen

Rocco hat nicht schlecht gestaunt, als ihm vor einigen Tagen Karina und Achim von der Hundepension ein großes Paket vor seine Nase gestellt haben und es dann gemeinsam an's Auspacken ging. Zum Vorschein kamen ein wunderschönes Halsband, ein weiches und zugleich praktisches Hundekissen und zwei unkaputtbare Hartgummibälle, und dann waren da auch noch gaaaanz viele Leckerlie.

Rocco war ganz bei der Sache, hat feste beim Auspacken mitgeholfen -  so wie unsere Boxer eben sind, wenn sie etwas geschenkt bekommen. Sie merken sofort, das ist für mich alleine und freuen sich riesig. So auch unser Rocco, er hat das Beschenktwerden sichtlich genossen, alles wurde gleich ausprobiert, angelegt und getestet.
Ein neues positivies Erlebnis und eine neue gute Erfahrung für Rocco, beschenkt zu werden.

Zu vedanken hat Rocco seine Geschenke dem Engagement von Lutz Weitkamp, der vor einigen Monaten zusammen mit Frau Büscher Rocco auf den Boxerhof nach Bad Oeynhausen holen wollte, wogegen sich Rocco aber deutlich gesträubt hat. Lutz nahm Roccos Ablehnung ihm und Frau Büscher gegenüber aber nicht krumm und startete eine Sammelaktion bei sich Zuhause in seiner Hunde-Wandergruppe, damit Rocco als Dauergast der Hundepension eine bessere Ausstattung erhält.

Ein ganz herzliches Danke im Namen von Rocco an Dich Lutz und Deine fleißigen Spender.

Aber auch an Anja und Thomas aus Nürnberg geht ein herzliches Dankeschön. Sie haben Rocco nun schon zum zweiten Mal gaaaanz viele Leckerlie zukommen lassen, die sich Rocco gut schmecken läßt.

Durch Euch alle durfte Rocco eine weitere gute Erfahrung mit Menschen machen, die er in dieser Form noch nie erleben durfte.


Neues zu Rocco (Update: Mai 2014)

Im April 2012 wurde der mittlerweile 3 1/2-jährige Rocco bei uns abgegeben und befindet sich seit dem in der mit uns schon seit vielen Jahren zusammen arbeitenden Hundepension und Hundeschule in Madenhausen.

Achim, der Inhaber der Hundepension und Hundeschule, und seine beiden ihm zur Hand gehenden Mädels haben viel Zeit in Training und Therapie für Rocco investiert, um das bei Rocco während seiner Welpen- und Junghundezeit verloren gegangene  Vertrauen in Menschen wieder aufzubauen.

Nach einigen Wochen der Eingewöhnung, in denen sich niemand Rocco nähern konnte und er nur durch das Bedienen einer Schleusse sein Futter bekommen konnte und in den Freilauf bzw. zurück in sein Hundezimmer gelangen konnte, hat Achim mit Rocco eine regelrechte Therapie und entsprechendes Training durchgeführt. U.a. führte man viele für ihn fremde Personen in die Nähe seines großen gesicherten Auslaufs, so dass er mit der Zeit merken sollte, dass ihm keiner etwas Böses will.

Vieles ist mittlerweile besser geworden, Rocco ist gut händelbar in der Hundepension von seinen Menschen, Achim und den beiden Mädels. Dort hat es während der zwei vergangenen Jahre keinen Zwischenfall gegeben, er liebt seine Menschen und hat vollstes Vertrauen.
Aber sein Mißtrauen gegenüber fremden Menschen ist bei diesem wunderschönen wesensstarken Boxer geblieben, Rocco ist in einer fremden Umgebung und bei fremden Menschen unberechenbar, lt. Achim ist Rocco austherapiert. Auch andere zu Rate gezogene Hundetrainer halten eine weitere Therapie für nicht erfolgversprechend.

Wir müssen uns eingestehen, Rocco ist nicht vermittelbar.

Das Schlüsselererlebnis war vor einigen Wochen, als wir Rocco in den Boxerhof umsetzen wollten.
Frau Büscher samt Trainer waren angereist, um Rocco mit nach Bad Oeynhausen in den Boxerhof zu holen, um seine Vermittlungschancen zu erhöhen.

Fehlanzeige! Rocco hat sich sichtlich unwohl gefühlt und hat ohne große Warnung versucht eine Beißattakke zu starten (natürlich war er mit Leine und Maulkorb gesichert).
Statt dessen hat er sich ganz fest an die Beine von Achim, seinem Betreuer gedrückt. Rocco war sehr gestresst, richtig fix und alle, und wollte nur noch zurück in sein Hundezimmer.

Wir mußten die Abholaktion abbrechen.

Um Rocco auf Dauer das Leben in der von ihm geliebten Hundepension und mit seinen ihm vertrauten Menschen bieten zu können, sind wir auf Patenschaften angewiesen. Alleine kann die Boxernothilfe diese finanzielle Belastung, nicht mehr schultern. Bitte helfen Sie dem Boxerbuben, werden Sie Pate von Rocco. Dass er so ist, wie er ist und wahrscheinlich auch bleibt, ist nicht seine Schuld, sondern die Schuld von Menschen.

Dankbar wären wir, wenn uns Boxerfreunde finanziell unterstützen bzw. sich Paten für Rocco finden würden, da die Kosten für Training und Pension für Rocco nicht unerheblich sind - und das bereits seit 2 Jahren.


Hintergrund-Informationen
(so hatten wir Rocco damals eingeschätzt)


12.04.12

Der 2 1/2 jährige hübsche Rocco durfte zwar in einer Familie leben, leider aber nicht unter den für einen heranwachsenden Boxer richtigen Umständen.

So wurde Rocco, wenn er etwas nicht richtig gemacht hatte oder jemanden vor Freude angesprungen hat, zur Strafe geschlagen, was natürlich aus Rocco fremden Menschen gegenüber einen ängstlichen Hund gemacht hat, der zunächst denkt, sich gegen Schläge und Angriffe verteidigen zu müssen.

Hat Rocco aber erst eimal Vertrauen gefasst, was recht schnell geht, liebt er - speziell seine Menschen - über alles und ist ein richtiger Schmuser und lieber Familienhund. Das hat er uns hier in der Hundepension bereits bewiesen.

Ein Zuhause, in dem man Rocco mit liebevoller Konsequenz erzieht und ihm signalisiert, dass ihm niemand etwas Böses will und Herrchen und Frauchen alles für ihn regeln und er sich auf sie verlassen kann, wäre das Richtige für Rocco. Gute Vorarbeit wird hier bei uns in der Hundepension bereits geleistet - mit sehr gutem Erfolg, Rocco zeigt sich intelligent, lernfähig und verschmust.

Rocco ist mit Hündinnen gut verträglich (bis auf Golden Retriever, die mag er nicht), bei Rüden entscheidet die Sympathie, er kann nach Eingewöhnung eine angemessene Zeit alleine bleiben und fährt gerne im Auto mit.

09.10.13
Seit 1 1/2 Jahren befindet sich nun Rocco in unserer Obhut. Interessenten für den wunderschönen Boxerbuben hat es gegeben, aber leider waren nicht die richtigen Leute für ihn dabei, die bereit sind, langsam eine Beziehung zu Rocco aufzubauen und dann auch noch den nötigen Hundesachverstand besitzen, um Rocco in seinem neuen Umfeld gut händeln zu können.

Innerhalb seiner Familie, zu der er Vertrauen gefaßt hat, ist Rocco ein ganz "normaler" Boxer. Durch das regelmäßige Training mit seinem Herrchen von der Hundepension und den zwei in der Ausbildung befindlichen jungen Mädchen hat Rocco allemal Fortschritte gemacht. So dürfen mittlerweile manche - nicht alle - fremde Personen an sein Freilaufgehege und ihm Leckerchen geben, er sieht sie nicht mehr als Feinde an und verbellt sie nicht, sondern ist gelassener worden. Ist Rocco in seinem Zimmer, benimmt er sich bei Besuch noch nicht so gelassen; hier meint er, sein Reich bewachen zu müssen.

Bei "seinen" Pensionsmenschen" ist Rocco ganz lieb und zutraulich. Es hat sich ein richtiges Vertrauensverhältnis aufgebaut, was auf den Bildern deutlich zu sehen ist. Es wird geknuddelt und gespielt und natürlich auch Gassi gegangen. Von "seinen" Menschen läßt sich Rocco bei diesen Spaziergängen gut händeln und geht gut an der Leine. Auf Wiesen, Feldern und im Wald genießt Rocco diese schöne Abwechslung ohne Maulkorb. Geht es aber in den Stadtwald mit vielen Menschen, oder in den Baumarkt zum Einkaufen, wird das - einfach zur Sicherheit - mit Maulkorb absolviert. Den Maulkorb läßt sich Rocco anstandslos anlegen. Da Rocco sich sehr gerne im Freien aufhält, mindestens 2 Stunden pro Tag, hat er einen Platz im Freigehege zusammen mit einer Schäferhündin zum Spielen und Toben und ein Einzelzimmer im Innern des Hauses. Rocco zeigt uns auch immer wieder, was für ein kluges Kerlchen er ist, so unterscheidet er zwischen diversen Spielzeuge und bringt stets das Richtige. Er zeigt sich lernwillig und arbeitet gerne mit.

Roccos Vertrauen zu bekommen, ist anfangs nicht ganz leicht - aber die Mühe lohnt sich, denn "seinen" Leuten gegenüber, ist Rocco ein liebenswerter und dankbarer Boxerbub.

Wer Rocco näher kennenlernen möchte und den Zeitaufwand von einigen Tagen nicht scheut, der ist herzlich willkommen. Vielleicht läßt sich das gegenseitige Beschnüffeln ja mit einem Urlaub im schönen Unterfranken verbinden, dann wird Gutestun mit Angenehmen verbunden. Unter fachkundiger Anleitung werden hier dann Rocco und seine neuen Menschen langsam zusammen geführt.

Kontakt:
Erni Hebling
Ansprechpartnerin: Bayern / Thüringen
Tel: 09721/61048
Email: ernihebling@boxernothilfe.de




Patenschaft oder Spenden
Formulare

Bankverbindung:
Volksbank Bad Oeynhausen-Herford eG
BLZ 494 900 70
Kto 26 00 205 500
BIC GENODEM1HFV
IBAN DE86 4949 0070 2600 2055 00

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü